John D. Der Fall (kartoniertes Buch)

ISBN/EAN: 9783739280691
Sprache: Deutsch
Umfang: 228 S.
Format (T/L/B): 1.6 x 21 x 14.8 cm
Auflage: 1. Auflage 2016
Einband: kartoniertes Buch
9,90 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen
In den Warenkorb
John hat alles verloren: Job, Familie, seine Freundin, seinen Sohn. Das Leben ist ihm zur Qual geworden. In einer Sommernacht beschließt er, sich vor den Zug zu werfen. In vier Stunden wird der erste Morgenzug kommen. Auf den Schienen hockend, lässt er sein Leben noch einmal Revue passieren: die freudlose Kindheit in einem Elternhaus voll Zank, Demütigungen und Schlägen, die Zeit als Halbwüchsiger als introvertierter Außenseiter, die aufgenötigte viel zu frühe Ehe wegen des ungewollten Kindes, die bald zum Gefängnis für ihn wird. denn von klein auf hat er das Gefühl, anders als die meisten zu sein, einen wichtigen Teil von sich verleugnen und verdrängen zu müssen. Vor seiner Andersartigkeit flüchtet er sich in die Sucht - den Alkohol, die Spielsucht, den flüchtigen Sex mit Männern in Swingerclubs und auf Parkplätzen, wo er für ein paar Minuten Glück zu finden hofft. Erst jetzt, angesichts seines bevorstehenden Todes, stellt er sich der Wahrheit, und als der Morgenzug kommt, passiert etwas Unerwartetes. Der Roman, der auf einem wahren Schicksal beruht, berührt den Leser und punktet mit einem überraschenden Schluss.
J. D. Lukas wurde 1970 in Österreich geboren. Er lebt heute in der Steiermark. Aufgrund seiner Lebensverhältnisse, nach einer schwierigen Kindheit, der Schulzeit, den Liebeswirren, der Scheidung, dem Burnout, den Süchten, bis zur Arbeitslosigkeit, hat er sich entschlossen, Geschichten aus dem wahren Leben, von Menschen mit ähnlichen Schicksalen, nachzuerzählen. Durch seine sensible Art und seine Lebenserfahrungen versucht er, sich in die Rolle der jeweiligen Person hinein zu versetzen, die Gefühle auszudrücken. Trotz aller Dramatik fügt er doch den einen oder anderen Tupfen Humor dazu. In seinem Debütwerk "John D. - Der Fall" will er alle diese Dinge verarbeiten. Behutsam und mit poetischen Phrasen versucht er, sich diesen sensiblen Themen zu nähern. Ein Leben voll Leidenschaft, großen Gefühlen, aber auch großen Enttäuschungen und tiefen Fällen. Sein Motto: "Der Mensch ist schon eine sonderbare Erfindung, die es zu erforschen gilt." Dennoch lässt er sich nicht so einfach in eine Schublade stecken, und er nimmt sich die Freiheit heraus, auch Neues zu entdecken und auszuprobieren.